Aktuelles

31.12.2007 - Vereinsauflösung

Da bei der Mitgliederversammlung am 11.05.2007 kein neuer Vorstand gebildet werden konnte, wurde der Verein zum 31.12.2007 aufgelöst. Das Vereinsvermögen ist auf die Evangelischen Kirchengemeinde Bacharach-Steeg übergegangen. Da die Orgelrestaurierung noch nicht vollständig finanziert ist, können Sie Spenden auf das Konto der Kirchengemeinde (Kto.-Nr. 4148926, Volksbank Nahetal e.G., BLZ: 56090000) mit der Verwendungszweck-Angabe "Orgel Anna-Kirche" einzahlen.

 
 
 

10.03.2007 - Orgelkonzert

Am Samstag, den 10. März findet um 19 Uhr ein Orgelkonzert mit Peter Dicke und Hendrik Burkard statt. Nachdem Herr Dicke von dem Abschluss der Restaurierung der Orgel erfuhr, hat er spontan ein Benefiz-Konzert angeboten. Er ist als Konzertorganist und Dozent international tätig. In diesem Konzert wird Peter Dicke auch einige Stücke vierhändig mit seinem Schüler Hendrik Burkard spielen. Es werden Werke der folgenden Komponisten erklingen: G.F. Händel, J.S. Bach, J.G. Lang, J.P. Sweelinck, N. de Grigny, D. Buxtehude und P.D.Q. Bach.

 
 
 

09.03.2007 - Generalversammlung

Der Vorstand lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am 9. März 2007 um 19:30 Uhr in das Gasthaus "Alte Mühle" ein.

 
 
 

08.10.2006 - Einweihungskonzert

Obwohl noch nicht alle Arbeiten abgeschlossen waren wurde die Orgel bereits am 18. Juni 2006 mit einem Festgottesdienst eingeweiht. Nach Abschluß aller Restaurierungsarbeiten soll die Orgel auch komplett vorgestellt werden. Am Sonntag, den 08. Oktober findet um 18 Uhr das Einweihungskonzert mit dem Hamburger Domorganisten Prof. Eberhard Lauer statt. Er spielt Werke von Pachelbel, Muffat, Mozart, J.S. und C.Ph.E. Bach.

 
 
 

06.09.2006 - Letzte Gelegenheit zur Pfeifengravur

Orgelbaumeister Rainer Müller und sein Geselle Alexander Bükki werden am 06.09.2006 ab 14:30 Uhr noch ein mal Prospektpfeifen gravieren. Wer noch eine Pfeife erwerben will, sollte diese Gelegenheit nutzen.

 
 
 

28.08.2006 - Abnahme

Die Orgel wurde durch den Orgelsachverständigen der Rheinischen Landeskirche Günter Eumann abgenommen. Hierbei spielte er Werke von Mozart und Walther. Anschließend gab es einen kleinen Sektumtrunk.

 
 
 

18.06.2006 - Weingut Ratzenberger stiftet Wein

Während des Weinblütenfestes wurde die restaurierte Orgel wieder eingeweiht. Sonntags morgens fand der Festgottesdienst in der vollbesetzten St. Anna-Kirche statt.

Abends wurde während des Konzerts der "Kellenbacher Musikwerkstatt" eine alte Tradition aufleben lassen: In alten Zeiten war es üblich, dass nach Fertigstellung einer neuen Orgel der Orgelbauer vom Auftraggeber soviel Wein bekam, wie in die größte Pfeife passt. In einem Weinort, wie Steeg, will man diese Tradition nicht unter gehen lassen. Das örtliche Weingut Ratzenberger stiftete den Wein, der dann von Presbytern dem Orgelbauer übergeben wurde.

Insgesamt wurden an dem Wochenende ca. 4.000 € für die Orgel eingenommen: Aus der Türkollekte des Gottesdienstes, aus dem "Fledermauscafé, aus der Ausgangskollekte des Konzerts, einige Pfeifen wurden gestiftet, u.v.m.

Zur Orgeleinweihung wurden Orgel-T-Shirts und eine kleine Festschrift hergestellt. Restbestände sind beim Orgelbauverein erhältlich.

Christian Binz

 
 
 

18.06.2006 - Orgeleinweihung

Nachdem die Restaurierungsarbeiten abgeschlossen sind, findet die Einweihung der Orgel im Rahmen des Weinbrütenfestes 17./18. Juni 2006 statt.

Festprogramm:

  Samstag, 17.06.2006:

ab 14 Uhr "Fledermauscafé" (Reinerlös für die Orgel)
15 Uhr Orgelführung

  Sonntag, 18.06.2006:

10 Uhr Festgottesdienst
Es predigt der Superintendent des Kirchenkreises Koblenz Dr. Markus Dröge.
anschließend Empfang in der St. Anna-Kirche
Orgelführung
ab 14 Uhr "Fledermauscafé" (Reinerlös für die Orgel)
15 Uhr Orgelführung
19 Uhr Konzert mit Wein der "Kellenbacher Musikwerkstatt"
Dabei gibt es Wein, Spundekäs und Bretzel.
Die Einnahmen kommen der Orgel zugute.

 
 
 

20.04.2006 - Paten für Prospektpfeifen gesucht

In der Orgelbauwerkstatt von Rainer Müller wurde im letzten Jahr liebevoll und in mühevoller Handarbeit Fehlendes nachgebaut und rekonstruiert. (Foto: Orgelbauwerkstatt Müller, Merxheim)
Immerhin konnte man auf etwa 50 % der Originalsubstanz zurückgreifen. Rekonstruiert wurde auch die historische Tretbalganlage.

In den letzten Wochen wurde die Orgel aufgebaut und die Pfeifen intoniert. Am 18. Juni wird die Orgel im Rahmen des Steeger Kirchweihfestes festlich eingeweiht.

Zur Finanzierung des Projektes fehlen derzeit noch rund 38.000 €. Darum suchen die Evangelische Kirchengemeinde Bacharach-Steeg und der Ogelbauverein noch dringend "Pfeifen-Paten", die bereit sind, eine Orgelpfeife (oder einen Teil davon) zu spenden. Ein Zentimeter Orgelpfeife kostet übrigens 1,70 €. Orgelbaumeister Müller wird am Donnerstag, den 20.4.2006 ab 13.00 Uhr in der Annakirche Steeg die Namen der Pfeifen-Paten in die Pfeifen eingravieren. Diese werden dann in die Orgel eingebaut und erstmals erklingen. Werden auch Sie Pfeifen-Pate! [Hier gehts zur Preisliste]

Birgit Becker

 
 
 

12.03.2006 - Besuch aus Simmern

Am Sonntag, dem 12.03.2006 um 15 Uhr wird der Orgelbauverein aus Simmern in die Anna-Kirche kommen um sich von OBM Rainer Müller den Fortschritt der Restaurierung erläutern zu lassen. In der ev. St. Stephans-Kirche zu Simmern befindet sich ebenfalls eine 2-manualige Stumm-Orgel, die einer Restaurierung bedarf.

 
 
 

10.03.2006 - Generalversammlung

Der Vorstand lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am 10. März 2005 um 19:30 Uhr in das Hotel "Bei der Post", Blücherstraße 159a ein.

Tagesordnung:

  • 1. Begrüßung durch die 1. Vorsitzende
  • 2. Bericht des Schriftführers
  • 3. Bericht des Kassierers
  • 4. Bericht der Kassenprüfer
  • 5. Entlastung des Vorstandes
  • 6. Wahl eines Wahlleiters
  • 7. Neuwahlen
  • 8. Verschiedenes

Besprechungswünsche zu Ziffer 8 sind bis spätestens 20. Februar 2006 an die 1. Vorsitzende - Frau Ostendorf - einzureichen.

Da bei den o.a. Neuwahlen einige der jetzigen Vorstandsmitglieder sich nicht mehr zur Wahl stellen werden, wird gebeten unbedingt an der Versammlung teilzunehmen. Bitte überlegen Sie, ob Sie sich selbst zur Mitarbeit im Vorstand bereit erklären können, oder ob Sie jemanden kennen, der zum Wohl unserer Orgel für den Verein tätig sein will. Auch Nichtmitglieder sind bei der Versammlung willkommen! Durch die erfolgreiche Arbeit des Vereins konnte die Kirchengemeinde schon mit ca. 25.000,-- € unterstützt werden. In diesem Sinne soll der Verein mit dem neuen Vorstand weitergeführt werden.

 
 
 

15.07.2005 - Orgelbauer läd zum Konzert

Am Freitag, 15.07.2005 um 20:30 Uhr läd Orgelbauer Rainer Müller zu einem Konzert der "Kellenbacher Musikwerkstatt" in seiner Orgelbauwerkstatt (Mittelstraße 5, Merxheim) ein. Es musizieren die Vokal- und Instrumentmusikanten Rainer Müller (Horn und Gesang), Joachim Müller-Hargittay (Harfe und Gesang), Kati Becker (Geige und Gesang), Elke Benninghaus (Schlagwerk und Gesang), Dorothea Engwer (Flöte und Gesang), Christina Hargittay (Gitarre und Gesang). Die Bewirtung übernimmt das Merxheimer Weingut Klein. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung wird unter Tel. 06754/963869 oder r.mueller@werkstaette-fuer-orgelbau.org gebeten. So bietet sich die Gelegenheit einmal die Steeger Orgel in der Werkstatt zu besuchen und einen schönen Abend zu verbringen.

 
 
 

04.06.2005 - Benefizkonzert

Am Samstag, 04.06.2005 um 18 Uhr findet in St. Peter ein Benefizkonzert mit Werken von J.S. Bach, G.F. Händel, W.A. Mozart, F. Schubert, C. Franck, C.M. v. Weber, F. Mendelson, Puccini, Rossini und E. Humperdinck statt.
Mitwirkende: Vokalensemble der Familie Lauer, K. Kurtakov (Gesang), Hans-Georg Hauer (Orgel)

 
 
 

04.03.2005 - Generalversammlung

Der Vorstand lädt alle Mitglieder zur Jahreshauptversammlung am 4. März 2005 um 19:30 Uhr in das Hotel "Bei der Post", Blücherstraße 159a ein.

Tagesordnung:

  • 1. Begrüßung durch die 1. Vorsitzende
  • 2. Bericht des Schriftführers
  • 3. Bericht des Kassierers
  • 4. Bericht der Kassenprüfer
  • 5. Entlastung des Vorstandes
  • 6. Verschiedenes

Besprechungswünsche zu Ziffer 6 sind bis spätestens 25. Februar 2005 an die 1. Vorsitzende - Frau Ostendorf - einzureichen.

 
 
 

24.08.2004 - Besuch beim Orgelbauer

Mitglieder des Presbyteriums und des Orgelbauvereins besuchten am 24.08.2004 die Meisterwerkstätte für Orgelbau Rainer Müller in Merxheim.

Zur Zeit wird hier die Orgel der ev. St. Matthias-Kirche in Bad Sobernheim restauriert. Diese Orgel wurde 1737 bei dem Gründer der Sulzbacher Orgelbaudynastie Johann Michael Stumm (1683-1747) in Auftrag gegeben. Sie ist also ca. 2 Generationen älter als die Orgel der Annakirche. In der Dispositionsweise gibt es nur geringfügige Unterschiede. Die Sobernheimer Orgel ist etwas größer als die Steeger, also eher mit der Orgel der Peterskirche vergleichbar. Im Gehäuseaufbau gibt es aber deutliche Unterschiede: In Sobernheim wurde das Positiv als Rückpositiv (ein Werk mit einem separaten kleinen Gehäuse im Rücken des Spielers) gebaut, während in Steeg das Positiv als Unterwerk in das Hauptgehäuse eingebaut wurde. Dadurch ist in der Annakirche die Spieleinrichtung auch auf die linke Seite gerückt.

In der Werkstatt war das Gehäuse aufgebaut, man konnte sich die Windladen und die Bälge betrachten. Die Metallpfeifen waren noch nicht eingebaut. In der Sobernheimer Orgel musste recht viel nachgebaut werden, die Steeger Orgel enthält noch mehr Originalmaterial.

Die Restaurierung der Orgel der St. Anna-Kirche war beim Vertragsabschluß eigentlich für 2007 vorgesehen. Da die Restaurierung der Sobernheimer Orgel aber früher als geplant abgeschlossen werden kann und sich andere Aufträge der Orgelbaufirma verschieben, bietet sich die Möglichkeit die Restaurierung der Steeger Orgel vorzuziehen, so dass sie bereits bis Weihnachten 2005 fertig wäre. Die Teilnehmer der Exkursion waren darüber sehr erfreut und unterstützten den Vorschlag Rainer Müllers. Zunächst muss allerdings erst das Presbyterium darüber entscheiden.

Ein offener Punkt ist noch der zukünftige Standort der Orgel. Sie wurde ursprünglich für eine Emporenbrüstung gebaut, später jedoch umgesetzt. Die alte Empore existiert nicht mehr. Soll die Orgel in die Brüstung der jetzigen Empore vorgezogen werden, muss zunächst die Statik überprüft werden.

Christian Binz